Mit dem Herz immer am Ball

Nachlese DFB Mädchenfußballtag

Der DFB-Mädchenfußballtag am 13.05.2017 war ein voller Erfolg. Trotz gegenteiliger Wetterberichte im Vorfeld hatten wir bis in den späten Nachmittag hinein strahlenden Sonnenschein. 42 Mädchen der Jahrgänge 2003 bis 2011 waren ins Weisweiler Läger gekommen. Davon waren auch 17 interessierte Mädels aus der ganzen Umgebung dabei, die bisher noch nicht in einem Verein spielen. Um 9:30 begrüßten Bezirksvorsitzender Arno Heger und Mädchenreferentin Samantha Dokter die Gruppe. Für den FCW sprach die Vorsitzende Petra Grabisch. 
Danach ging es los. Andreas Baab führte geschickt durch das Programm. 
Dem Aufwärmen mit Musik durch Lisa Flamm und Julia Tritschler folgte das erste Training mit Stützpunkttrainerin Anna Zimmermann. Sie wurde unterstützt durch unsere Trainer Steffen Kaufel, Nele Nickola und Saskia Kuhn. Danach gab es Mittagessen. Die Spaghetti wurden recht schnell gegessen, denn es folgte für viele Mädels ein Highlight. 
Vom SC Freiburg hatten sich Kim Fellhauer und Giulia Gwinn angemeldet für eine Autogramm- und Fragestunde. Neben den mitgebrachten Autogrammkarten und Postern mussten Sie auch Arme und Beine, Fußballschuhe, T-Shirts und Trikots und auch Handyhüllen unterschreiben. Neben einigen Fragen zum sportlichen Werdegang wurden Sie dann auch gefragt, ob sie denn einen Purzelbaum schlagen könnten. In souveräner Manier wurde dann auch das erledigt. Weiteren akrobatischen Aufforderungen der Mädels konnte dann aus Rücksicht auf das Spiel gegen den VFL Wolfsburg am nächsten Tag nicht nachgekommen werden. 
Beim anschließenden Crocky-Turnier von Ralf Schäfer, Lea Schäfer, Hanna Shkodra und Lea Wachtmeister hieß es in mittels bunter Smarties ermittelten Teams jeder gegen jeden. Zum Abschluss gab es dann noch eine Verlosung, bei dem jedes Mädchen noch einen Preis mit nach Hause nahm.

Der Tag wurde abgerundet durch 2 Mädchenspiele. Die D-Mädels schlugen ihre Altersgenossinnen aus Buggingen-Seefelden mit 7:0, die B-Mädels blieben in ihrem letzten Spiel mit 2:1 gegen Wolfenweiler siegreich.

Dem FC Weisweil hat es Spaß gemacht, die Veranstaltung durchführen zu dürfen. Wir hoffen, dass das wir das ein oder andere neu Mädchen im Training begrüßen zu dürfen. Das Training für alle Mädchen findet immer statt:
Dienstag 17:15 bis 18:45
Freitag 17:30 bis 19:00
Rückfragen können gerne gerichtet werden an Arnold Bühler 07646/1035 oder 0177/5502050

Großer Tag für kleine Helden bei Weisweiler Mini-WM 28.4.17

Für einen Tag wird die Sportstätte des FC Weisweil zum WM-Stadion

Kooperationstag Kindergarten FCW

Normalerweise laufen im „Läger“, der idyllischen Sportstätte des FC Weisweil, Fußballmannschaften aus dem badischen Raum ein, häufig stehen Lokalderbys auf dem Programm. Und so reibt man sich am vergangenen Freitag beim Blick auf den aushängenden Turnierplan zunächst ungläubig die Augen: Deutschland gegen Italien? Spanien gegen Polen? Schweiz gegen Belgien?

Des Rätsels Lösung: Die Jugendabteilung des FC Weisweil veranstaltet zusammen mit dem Kindergarten „Blumenwiese“ Weisweil ein Fußball-Turnier – genauer gesagt eine Mini-WM. Der Titel der Veranstaltung ist in doppeltem Sinne Programm, der jüngste Teilnehmer gerade mal drei Jahre alt, das Teilnehmerfeld von sechs Mannschaften für solch ein internationales Ereignis vergleichsweise überschaubar.

Der Einlauf der 70 Kinder gerät zu einem ersten Höhepunkt: Schonmal versucht, Ordnung in einen Ameisenhaufen zu bringen? Eben. Wer spielt im italienischen Team, wer im deutschen, wer bei der Schweiz – wer spielt überhaupt? Die akribische Einteilung der Mannschaften im Vorfeld der WM gerät zügig durcheinander, das eine oder andere Kämpferherz wird beim Anblick des gewaltigen Stadions schwach, spontane Neumeldungen verstärken die Spielerkader auf wundersame Weise. – Letztendlich zählt man knapp 40 (!) Spieler.

Die 1. Vorsitzende des FCW, Petra Grabisch, lässt es sich nicht nehmen, Mannschaften und Zuschauer persönlich im „Läger“ zu begrüßen. Danach übernimmt das FCW-Organisationskomitee der Mini-WM unter Federführung von Sascha Carl und Rainer Klosa: Klar, jedes Team bekommt einen Erfolgscoach zugeordnet (Arnold Bühler, Daniele Napolitano, Sarah Napolitano, Petra Grabisch, Sascha Carl, Rainer Klosa), der Turniermodus wird erklärt (jeder gegen jeden auf zwei Spielfeldern, Spieldauer 10 Minuten). Die Mannschaften werden von ihren Coaches auf den Rasen geführt und posieren für ein wundervolles Foto mit allen Spielern.

Und dann endlich der erste Anpfiff. Wie ein Magnet zieht der Ball alle Kinder zu sich, verschwindet schnell in einem Gewirr wild schwingender Beine, taucht an ungeahnter Stelle plötzlich wieder auf, wird entschlossen in Richtung gegnerisches Tor gekickt – das 1:0 fällt schnell, das 1:1 fast noch schneller. Großer Jubel unter den Fans: Kinder, das Betreuer-Team der „Blumenwiese“, Eltern, Omas und Opas feuern ihre Mannschaften lautstark an, lassen echte WM-Atmosphäre entstehen.

Es ist großartig anzuschauen, mit welchem Eifer und mit wie viel Leidenschaft gedribbelt, geschossen und gerannt wird. Da ist es egal, wenn der Ball mal aus einem halben Meter Entfernung stramm neben das Tor gesemmelt oder auch mal mit beherztem Schuss im eigenen Tor versenkt wird, wenn der Spieler der gegnerischen Mannschaft mit präzisem Pass bedient oder der eigene Mitspieler geschickt vom Ball getrennt wird. Und manchmal ist natürlich der vorbeifliegende Schmetterling einfach viel spannender als der heranrollende Ball, der sich bedrohlich der eigenen Torlinie nähert.

So manch talentierte Spielerinnen und Spieler gibt es durchaus zu bestaunen. Ein gekonntes Solo über den halben Platz, ein gezielter Schuss ins lange Eck, eine tolle Parade im Tor: Das ist schon ganz schön viel Fußball! Bei Nachfrage überrascht es dann nicht, dass das eine oder andere Kind bereits beim FC Weisweil spielt. Das ist gut so, denn es braucht Nachwuchs im Verein, will man den aktiven Spielbetrieb auch in Zukunft gewährleisten.

Bei der Mini-WM steht vor allem eines im Vordergrund: der Spaß am gemeinsamen Erlebnis und am Fußball. Und alle Kinder, bei denen der Spaß am Fußball bei der Mini-WM vielleicht gerade erwacht ist, sind natürlich jederzeit ganz herzlich beim FCW willkommen!

Es versteht sich von selbst, dass dieses Turnier nur Gewinner verdient, und so stehen bei der Siegerehrung schlussendlich 40 Weltmeister auf dem Podest, natürlich mit persönlicher Siegerurkunde.

Am Ende der Mini-WM gibt es nur zufriedene und glückliche Gesichter – bei den Kindern, dem Betreuer-Team des Kindergartens, den Eltern und Großeltern sowie den Organisatoren des FCW. Stefanie Grulke, Leiterin des Kindergartens „Blumenwiese“, bringt es bei der Verabschiedung kurz und bündig auf den Punkt: „Die Mini-WM war ein voller Erfolg und für die Kinder ein ganz tolles Erlebnis“. Na dann – Fortsetzung folgt.

Bericht Generalversammlung FC Weisweil 30.3.2017

FC Weisweil geht sportliche SG mit Forchheim ein

Postenwechsel im Vorstand nach einem Jahr

Der FC Weisweil zog am vergangenen Freitag Jahresbilanz im vollbesetzten Sportheim.

Die neue Vorstandschaft hat viel zu bewältigen und bereits einen Postenwechsel im ersten Jahr. Große Investitionen belasten die Vereinskasse. Der neue Tiefbrunnen wird im April gebohrt. Große Veränderungen wird es bei den Herren mit der neuen SG Weisweil Forchheim geben.

Erstmals eröffnete die erste Vorsitzende Petra Grabisch die diesjährige Generalversammlung des FC Weisweil und ließ 2016 Revue passieren. In ihrem Geschäftsbericht sprach sie an, dass es gerade im vergangenen Jahr mit dem Neubau des Winterrasen Spielfeldes und der Erneuerung beider Bewässerungsanlagen viel zu bewältigen gab. Investieren musste man auch nach den vielen Einbrüchen in eine Überwachungsanlage. Die Arbeit würde nicht ausgehen. Trotz der erweiterten Vorstandschaft benötige man mehr Unterstützung aus dem Verein um die ganzen Veranstaltungen neben dem Sportbetrieb bewältigen zu können.

Im sportlichen Bereich ist durch die in der Saison 2017/18 geplante Spielgemeinschaft der Herren eine große Veränderung geplant. Durch die geringe Anzahl an nachrückenden Jugendspielern, anderes Freizeitverhalten, Studium , Beruf und die Tatsache, dass in Weisweil keine Spielergehälter gezahlt werden, sieht man momentan keine andere Möglichkeit genügend Spieler für zwei Teams zusammenzubekommen. Mit Forchheim hat man seit Jahren eine Spielgemeinschaft (SG) im Jugendbereich. Die Vereine werden nicht fusionieren , sondern gründen eine rein sportliche SG. Dabei hat man einen wechselnden Heimspielbetrieb geplant (also nicht halbjahresweise am gleichen Spielort)

Der Rechner Patrick Müller verlas den ausführlichen Kassenbericht. Bei rund 700 Buchungen sei dies sehr viel Arbeit über das Jahr verteilt. Man konnte einen kleinen Gewinn ausweisen. Dabei müsse man beachten, dass sich die Investitionen über längere Zeit hinziehen und der Zuschuss vom Verband für den neuen Rasen mit Tiefbrunnen und Bewässerung erst in ca. 3 bis 4 Jahren an den Verein ausgezahlt wird. So lange muss der Verein die Investitionssumme vorfinanzieren.

Aufgrund fehlender Zeit durch seine Arbeit im Außendienst und ein privates Bauvorhaben trat der Rechner von seinem Amt zurück. Neu gewählt als Rechner wurde Jörg Fink, der bereits im Vorstandsteam ist.

Bürgermeister Baumann nahm die Entlastung des Rechners und auch die Gesamtentlastung des Vorstands Teams vor.

Die Trainer berichteten danach vom sportlichen Verlauf ihrer Teams. Bei den Herren sei oberstes Ziel der Klassenerhalt in der Kreisliga A. Momentan fallen verletzungsbedingt fünf Spieler aus. Weitere drei Spieler pausieren berufsbedingt. Die Landesliga -Damen haben sich im oberen Bereich der Tabelle angesiedelt und Steffen Kaufel sieht es als möglich an, dass der Aufstieg in die höhere Klasse drin ist.

Im Jugendbereich hat man sich besser aufgestellt. Dies sieht man als wichtige Aufgabe für die Zukunft. Es hat sich ein Team gebildet und auch schon einige Aktionen in Zusammenarbeit mit Kinderschule und Schule geplant um das Interesse am Fußball und Verein zu wecken.

Bei der Vorstellung der SG hat Sportvorstand Andreas Baab die Planungen der neuen SG detailliert erläutert. Auch Trainer Gleichauf sprach die sportliche Situation an. Es gibt keine Alternative um den Sportbetrieb mit zwei Teams – die wolle man auch beibehalten – aufrecht erhalten zu können.

Beim Punkt Diverses erläuterte man den fast fertig gestellten Umbau des Winterrasens im Detail. Die Anlagen um den Platz müssen noch fertiggestellt wer-den. Der Tiefbrunnen, der die Beregnung vom Trinkwasser entkoppeln soll, wird im Frühjahr gebohrt.

Größere Diskussionen gab es noch zur Berichtigung des eine Woche zuvor erschienenen Presseartikels zur SG Weisweil /Forchheim. Der stellvertretende Vorstand Friedrich Heidt verlas die Richtigstellung und entschuldigte sich für missverständliche Aussagen. Er stellte klar heraus, dass ein erfolgreiches Team aus Weisweiler Eigengewächsen sich in die Landesliga gespielt hat. Mit Schlussworten eines anwesenden ehemaligen Spielers dieses Teams wurde die Diskussion beendet.

Weiteres Thema war die mangelnde Einsatzfreudigkeit bei Helfereinsätzen. Es wurde vorgeschlagen Strafen dafür zu erheben. Da jedoch die aktiven Teams sich intern schon um Lösungen bemühen wurde dieser Vorschlag verworfen. Die Termine für 2017 wurden noch bekanntgegeben. Diese sind auch auf der Homepage des Vereins ersichtlich (www.fc-weisweil.de)

Neues Trainer DUO SG Weisweil/Forchheim

Die Vereine Forchheim und Weisweil haben sich für die neue Spielgemeinschaft der aktiven Herren ab 2017 auf ein Trainer-Team geeinigt. Geplant war zunächst ein Trainer aus Weisweil und ein Trainer von Forchheim. Man hat sich jedoch in gemeinsamen Gesprächen auf das Trainergespann Uwe Gleichauf und Ferdinand Rehm geeinigt. Uwe trainiert bereits den FC Weisweil seit einem Jahr und hat das Team vergangene Runde vor dem Abstieg bewahrt. Ferdinand Rehm spielt ebenso in Weisweil. Die beiden kennen sich seit vielen Jahren. Ferdinand Rehm ist somit der neue Co-Trainer der SG.

Vostandschft beschließt Spielgemeinschaft

In mehreren gemeinsamen Sitzungen des FC Weisweil und des SV Forchheim haben sich die Vorstandschaften darüber verständigt, den Schritt in eine gemeinsame sportliche Zukunft zu wagen.
Ab der Saison 2017/18 wird der FCW und der SVF die aktiven Männermannschaften als Spielgemeinschaft melden. Ausschlaggebend für diesen Entschluss war die Tatsache, dass beide Vereine nicht mehr die Anzahl der Spieler aufbringen kann, die für einen funktionierenden Spielbetrieb mit erster und zweiter Mannschaft nötig ist. Auch in den kommenden Jahren werden aus der Jugend nicht mehr genügend Spieler nachrücken, um dieses Manko zu beheben.

Schon seit Jahren funktioniert der gemeinsame Trainings- und Spielbetrieb im Jugenbereich und viele der jetzigen Aktiven haben bereits in der Jugend miteinander in einer SG gespielt, sodass es von der Seite der Aktiven mehrheitlich begrüßt wurde nun diese SG ins Laufen zu bringen.
Die SG soll einen rein sportlichen Charakter haben. Das Vereinsleben, insbesondere die Feste, werden nach wie vor unter Eigenregie der Vereine laufen. Die Vereine wachsen sportlich zusammen, sie fusionieren nicht.

Noch nicht abschliessend geklärt sind die Fragen nach der Federführung, den passenden Trainern für erste und zweite Mannschaft sowie die Einzelheiten zum Trainingsort. Diese Entscheidungen werden zeitnah in weiteren gemeinsamen Sitzungen getroffen.

FC Weisweil, SV Forchheim
Vorstandschaft
--

Nachlese Preisskat 27.12.2016

Turniersieger Eberhard Mühlhaus Siegt mit Serienrekord

2424 Punkte in Serie1 bringen Turniersieg beim Weisweiler Preisskat

Hatte in früheren Jahren die Skatspieler mit Schnee und Eis zu kämpfen so führte bei frühlingshaften 10 Grad eine Unfallserie auf der A5 zu Startproblemen bei der 33.Auflage des Weisweiler Preisskats am Dienstagnachmittag.. Im Handyzeitalter erreichten Staumeldungen die Organisatoren Arnold Bühler, Andre Luksch und Heinz Stöcklin. In Absprache mit den anwesenden Teilnehmern zwischen Appenweier und Oberwinden verlegte man den Startschuss um eine halbe Stunde auf 15.30 Uhr. Schließlich reizten 53 Teilnehmer in der gewohnt gemütlichen Atmosphäre des Clubheims um die Geld-und Sachpreise.

5 Teilnehmer haben den 80.Geburtstag schon hinter sich, was ihren Skatkünsten keinen Abbruch tat. Die ungewohnte Startzeit an einem Werktagnachmittag wurde von den Senioren begrüßt andererseits ist der 27.Dezember  auch ein Arbeitstag. Ursächlich dafür, dass mit Patric Meier  nur ein Teilnehmer unter 40 mitspielte nicht primär. Das deutsche Traditionsspiel wird von den elektronischen Spielen verdrängt, ein wenig pokern sie noch, aber 4 Stunden 30 Minuten konzentriert an einem Tisch sitzen liegt nicht im Trend. Gegen 20.30 Uhr stand der Turniersieger fest. Der Wiederholungssieger Eberhard Mühlhaus aus Bombach hatte seinen Sieg einer phänonomenalen 1.Serie zu verdanken, als er 2424 Punkte erspielte. Ein neuer Serienrekord für das Weisweiler Turnier. Alfred Höhnen aus Kenzingen 3073 Punkte durfte einen weiteren Geldpreis entgegennehmen. Der drittplatzierte Bernhard Schmitt hatte weitere 300 Punkte weniger. Die Siegerin des Jahres 2014 Sabina Verführt war als9.die beste von 4 Damen. Schiedsrichter Jürgen Schur musste nur einmal, bei einer Regelfrage,  eingreifen. ansonsten war die schon herzliche Atmosphäre der Spieler, die sich Großteils schon viele Jahre kennen prägend für die Veranstaltung. Auch wenn 37 Preise zu erobern waren ist ein schöner Nachmittag den Gästen wichtiger, denn der Preis. So wird es auch am 27.Dezember 2017 um 15.00 Uhr wieder sein,wenn es heißt 18-20 –nur nicht passen. 

Neue Lehrgänge für Schiedsrichter

Neues Winterrasen Spielfeld offiziell übergaben 29.9.16

Heute war es endlich soweit. An einem der sicherlich letzten schönen Spätsommertage wurde das neue Winterrasenspielfeld offiziell von den ausführenden Unternehmen für den zunächst schonenden Trainingsbetrieb freigegeben. Da Öko-Institut Mehnert, welches die Arbeiten begleitet hat und die ausführende Firma Fischer , Trainer und Vereinsverantwortliche waren anwesend. Das Spielfeld wurde begutachtet und für gut befunden.

Somit kann nun für die erste Zeit ein Trainingsbetrieb ohne Stollenschuhe auf dem neuen Platz stattfinden. Die Trainer sind angehalten Torschuss- und weitere Übungen nicht ständig am gleichen Platz stattfinden zu lassen. Der Platz muss nun erst langsam eingelaufen werden. Die Wachstumsperiode des Rasens ist noch nicht beendet. Zudem betonte man nochmals, dass durch das schlechte Wetter im Frühjahr die Maßnahme erst ca. 7 Wochen später begonnen werden konnte wie ursprünglich geplant.

Auch der Tiefbrunnen kann dieses Jahr noch mit großer Verspätung aufgrund diverser Einwände erstellt werden. Somit ist die Platzbewässerung ab 2017 vom Trinkwassernetz entkoppelt.

Rund um den Platz wird nun noch gepflastert werden. Die Wechselbänke / -häusle und die Tore  müssen noch aufgestellt werden. Auch wird links vom Platz noch ein Feld zum Warmlaufen vor den Spielen erstellt. Dieses Jahr wird nicht mehr alles fertiggestellt werden können. Wir rechnen mit Fertigstellung der kompletten Maßnahme bis in den kommenden Sommer hinein.

Nachlese Sportwoche 2016

Die Sportwoche des Fußballclubs Weisweil ist rundum gelungen: Es kamen viele Zuschauer, die Teilnehmer von Grümpel- und Vereinsturnier waren mit Eifer bei der Sache, und das Wetter machte mit. Der FCW stellte sich mit einem leicht veränderten Angebot vor, und das passte – für die Besucher mit mehr Plätzen im Freien und für die Helfer mit deutlich größerem Raum im Küchenzelt.

Mit dem Vereinsturnier der Weisweiler Vereine startete und endete die FCW-Sportwoche. Am Donnerstag ging es in die ersten Spiele, am Montagabend war das große Finale. Der Tennisclub holte sich nach einem 3:1 Sieg über den Turnverein den Pokal. Es war eine spannende Partie, in der Ralf Schäfer für den Tennisclub gleich zu Beginn das erste Tor schoss. Die weiteren drei Tore gab es erst gegen Ende der zweiten Halbzeit. Niklas Ortlieb traf für den Turnverein, Ralf Schäfer gelang ein zweiter Treffer und Frank Ruch machte das gute Ergebnis für den TC komplett. Er wurde mit neun Toren in insgesamt fünf Spielen auch Torschützenkönig des Vereinsturniers.

Zuvor wurde das Halbfinale ausgetragen, das nicht minder spannend war. Der Tennisclub besiegte die Reiter mit 4:0, der Turnverein den Jugendclub mit 2:0. Das Neun-Meter-Schießen um Platz drei gewannen die Reiter. Dieter Ehret erzielte den letzten und entscheidenden dritten Treffer, der Jugendclub hatte zwei Mal ins Tor getroffen.

Bei der Siegerehrung wurden weitere Auszeichnungen vergeben. Der Tischtennisclub, als Titelverteidiger ins Vereinsturnier gegangen, erhielt dabei doch noch einen Pokal. Er wurde von allen teilnehmenden Mannschaften mit nur einem Foul als fairstes Team gewertet. Dafür gab es den Fairness-Pokal. Der beste Torhüter war Gerd Benz (Tennisclub), bester Spieler Andreas Großmann (Turnverein) und beste Spielerin Lena Grabisch (Angelsportverein).

Zum Grümpelturnier am Samstag waren 16 Teams von Freizeit- und Betriebsmannschaften gekommen. Es siegten "die Anderen", eine Mannschaft mit Spielern, die bereits vor einem Jahr gewonnen hatten, allerdings unter einem anderen Namen angetreten waren. Trotz der großen Hitze am Samstag war es "ein gutes, faires Turnier", sagte Andreas Baab, Turnierleiter und FCW-Sportvorstand. Werbespiele der ersten und zweiten Mannschaft des FCW, der FCW-Damen sowie Jugendbegegnungen gehörten zum festen Programm der Sportwoche.

Fürs gesellige Miteinander gab es mehr Platz: Der FCW vergrößerte die Küche und trennte sie vom Festzelt. Das stand in diesem Jahr etwas anders, zugunsten einer deutlich größeren Fläche im Außenbereich. "Es war richtig, hat gut funktioniert und kam bei den Besuchern gut an", fasste Andreas Baab zusammen. Die "irische Nacht" mit Live-Bands am Freitagabend war bestens besucht, am Sonntag profitierten auch die Gäste beim Festgottesdienst von der neuen Aufteilung.

Die Spielerversteigerung, seit Jahren eine gute Chance für das Aufbessern der Mannschaftskasse, bot je drei Zweier-Teams Aktive von Herren- und Damenmannschaft auf und brachte rund 800 Euro.

"Es hat alles gepasst", sagte die FCW-Vorsitzende Petra Grabisch nach den fünf Turniertagen. Sogar der neue Platz machte mit: Der frisch umgebaute Hartplatz wird zum Winterrasenplatz und zeigte das pünktlich zur Sportwoche mit dem ersten Grün.

Wir bedanken uns bei :

  • den teilnehmenden Vereinen des Vereinsturniers
  • DRK Bereitschaft
  • Musikverein Weisweil
  • Kirchengemeinde Weisweil mit Pfarrer Heyenga
  • Tombolaspendern
  • Kuchenspendern
  • Jaka Freiburg und Bernd Ehret Baugeschäft
  • Gemeinde Weisweil
  • den vielen Helfern vor und hinter den Theken
  • und bei ihnen unseren Gästen

500 Euro Flüchtlings Starthilfe

Am Donnerstag, den 16.06.2016 wurden ins Sportheim des FC Weisweil ausgewählte Vereine geladen, die sich bei der dfb Stiftung Egidius Braun um die Starthilfe für Flüchtlinge beworben haben. Die DFB-Stiftung Egidius Braun unterstützt partnerschaftlich mit Aydan Özuguz, der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, sowie mit zusätzlicher Unterstützung der Nationalmannschaft im Rahmen eines neuen Sonderprojekts innerhalb der Initiative „Kinderträume“ in den Jahren 2015 bis voraussichtlich 2019 engagierte Fußballvereine jeweils einmalig mit einer Starthilfe in Höhe von 500 Euro.

In Weisweil anwesend war der Integrationsbeauftragte des südbadischen Fußballverbandes, Vereinsvertreter des FC Weisweil, SV Biederbach und Ebnet sowie Bürgermeister Michael Baumann und Vertreter des Helferkreises Weisweil. Jeder der Vereine stellte seinen Verein und das Engagement in der Flüchtlingsarbeit kurz vor. Dabei wurden Erfahrungen auch gegenseitig ausgetauscht. Gerade im Fußball spielen Nationen, Hautfarbe und Religionen keine Rolle. Sport vereint das zeigt sich immer wieder wenn auch Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern zusammen auf dem Feld sind. Herr Wagner überreichte die Schecks dann an die Vereine. Der Betrag dient als kleine Unterstützung in der Flüchtlingsarbeit vor Ort.

Spieler und Trainer wurden verabschiedet

Am Samstag in der Halbzeitpause des Spiels Weisweil - Vogtsburg verabschiedete die Vorstandschaft verdiente Spieler und Trainer des FCW.

Als langjährige Spieler wurden Stefan Flamm aus Wyhl und Tobias Sexauer aus Sasbach verabschiedet.

Nach 1,5 Jahren Trainertätigkeit für die Reserve beendet auch Torsten Ludwig sein Traineramt nach dieser Saison.

Ebenso wurde der Ex-Damen-Trainer Andreas Baab offiziell verabschiedet. Er tart bei der Generalversammlung dieses Jahr in die Vorstandschaft ein.

 

Bericht Breisgau Kurier zur Generalversammlung (6.4.2016)

Kurzbericht der Generalversammlung der BZ (1.4.2016)

Fußballer sind für die Zukunft gerüstet

Der geschäftsführende Vorstand wurde mit einer Satzungsänderung breiter aufgestellt.

Neuer Vorstand beim FC Weisweil: Petra Grabisch wird erste Vorsitzende, Friedrich Heidt Stellvertreter. Verabschiedet wurde Heinrich Henninger nach 37 Jahren als Kassenwart. Albrecht Winkler ist neues Ehrenmitglied. Rudi Großmann gab nach zehn Jahren den Vorsitz ab. Foto: Ilona Hüge

WEISWEIL. Der Fußballclub (FCW) hat ein neues Vorstandsteam: Petra Grabisch ist Vorsitzende, Frieder Heidt Stellvertreter. Der geschäftsführende Vorstand wurde mit einer Satzungsänderung breiter aufgestellt. Zu ihm gehören Finanzvorstand, Sportvorstand und technischer Vorstand. Zum Ehrenmitglied wurde Albrecht Winkler ernannt.

Die Mitglieder des FCW standen bei der Generalversammlung vor der Aufgabe, das Vorstandsteam neu zu besetzen. Rudi Großmann hörte nach zehn Jahren als Vorsitzender auf, Heinrich Henninger schied nach 37 Jahren als Kassenwart aus. Beide wurden am Abend zum Abschied mit "standing ovations" von den 93 Anwesenden gewürdigt. Sie gaben einen Verein ab, der für die Zukunft gerüstet ist. Die Schulden wurden auf einen kleinen vierstelligen Betrag verringert. Als letzte Amtshandlung hatte sich Rudi Großmann eine Ehrung vorbehalten: Er ernannte Albrecht Winkler für seinen jahrzehntelangen Einsatz auf dem Platz zum Ehrenmitglied.

"Der FCW ist ein großer Verein, der sehr viele Aufgaben und Veränderungen vor sich hat", sagte Bürgermeister Michael Baumann, als er die Entlastung beantragte. Der FCW zählt derzeit 408 Mitglieder. Das neue Konzept sieht vor, dass viel im Team gearbeitet wird, damit sich mehr Mitglieder einbringen können. Dafür wurde die Satzung geändert: Der geschäftsführende Vorstand besteht künftig aus dem ersten und zweiten Vorsitzenden und Vorständen für Finanzen, Sport und technischen Betrieb. Der erweiterte Vorstand wird um Assistenten ergänzt: Leute, die mitarbeiten und in die Arbeit des Vorstands reinschnuppern wollen. Der Satzungsänderung wurde bei zwei Enthaltungen zugestimmt.

Die Wahl für den ersten Vorsitzenden fand unter der Leitung von Ehrenvorstand Willi Ehret statt.

Neue Vorsitzende ist Petra Grabisch, bisher zweite Vorsitzende. Neuer zweiter Vorsitzender ist Freider Heidt, bisher Schriftführer. Zum Sportvorstand wählte die Versammlung Andreas Baab, technischer Vorstand wird Jörg Fink, neuer Finanzvorstand in einem Team aus vier Personen Patrik Müller.

Die Generalversammlung ging mit Berichten aus der Jugendabteilung und von den Trainern der aktiven Damen- und Herren-Mannschaften weiter. Der Club 100 hat derzeit 69 Mitglieder. "Unser Ziel ist immer noch, die 100 Plus zu kriegen", sagte Klaus-Dieter Nicola. Der Club 100 startete im Mai 2013 mit dem Ziel, einen Grundstock für den anstehenden Umbau des Vereinsheims zu bilden. Der Umbau des Hartplatzes zu einem Winterrasenplatz hat begonnen. Die Leitungen für die Beregnungsanlage liegen, in drei bis vier Wochen soll der Platz drankommen. Gewartet wird noch auf die Genehmigung des Wasserwirtschaftsamts für den Bau eines Tiefbrunnens. Mit einer Diskussion um die Arbeitseinsätze endete die Generalversammlung. Gefordert wurde unter anderem ein fester Stundensatz für jeden, auch die Ablöse durch Geldbeträge. "Ich denke, wir lassen es beim Appell", sagte der neue Sportvorstand Andreas Baab.

Link : http://www.badische-zeitung.de/weisweil/fussballer-sind-fuer-die-zukunft-geruestet--120339285.html

 

Albrecht Winkler zum Ehrenmitglied ernannt (April 16)

Bei der Generalversammlung des FC Weisweil am 1.4.2016 wurde Albrecht Winkler zum Ehrenmitglied ernannt.

Albrecht war aktiver Spieler des FCW, Schiedsrichter und hielt jahrelang die kompletten Anlagen und Plätze top in Schuss.

Dafür gebührt ihm unser herzlicher Dank.

(Bild mit freundlicher Genehmigung durch Dennis Özkan)

 

 

Club 100 und Sponsorentag / 13.03.2016

Am vergangenen Sonntag fand ab 12:30 Uhr ein Club100 und Sponsorentag im Sportheim statt. Es ging um Informationsaustausch und sollte auch ein kleiner Dank sein.

Nach einem Sektempfang begrüßte Klaus-Dieter Nicola die anwesenden Club 100 Mitglieder und die anwesenden Werbepartner. Man hat aktuell 67 Mitglieder im Club 100 – Ziel sei natürlich die Zahl 100 bald zu erreichen. Die zwei Abgänge 2016 wurde durch unseren Trainer Uwe Gleichauf und seinen Vater gleich wieder aufgefangen. Klaus-Dieter erläuterte nochmals die geplanten Maßnahmen wie Platzumbau und Sportheimsanierung. Dabei spielt der Club 100 bei der Finanzierung eine ganz wichtige Rolle. Diese Rücklagen werden nur in Notfällen angegriffen. Dienen ansonsten alleinig als Grundstock für den in vier bis fünf Jahren geplanten Umbau des Sporttraktes.

Danach stellte sich der neue Herrentrainer Uwe Gleichauf vor. Er bemerkte gleich zu Anfang , dass er sich gleich heimisch und sehr wohl beim FCW fühle. In der Mannschaft steckt viel Potential , dass es abzurufen gilt. Das erklärte Ziel ist der Klassenerhalt. Das Team sehe dahinter, ist wieder fit und die Einstellung stimmt. Er selber, Spielausschuss Jochen Tornow, Betreuer Reinhard Schindler und das Team der Reserve werden alles versuchen dieses Ziel auch zu erreichen.

Arnold Bühler sprach für die Mädchen und Damenteams. Auch er sprach von der Notwendigkeit des neuen Rasenplatzes und des geplanten Umbaus. Es sei bei den vielen Teams kein Zustand sich Kabinen an Spieltagen und vor allem einen Duschraum zu teilen. Das führe immer wieder zu Problemen im zeitlichen Ablauf. Potential und genügend Spielerinnen seien vorhanden. Der sportliche Erfolg passt und man werde auch für die kommenden Jahre für Nachhaltigkeit sorgen. Mit dem neuen Damentrainer Steffen Kaufel hat man einen würdigen Nachfolger für Andreas Baab gefunden.

Vorstand Rudolf Grossmann begrüßte danach den „kleinen aber feinen Kreis“ der anwesenden Gäste. Man sei momentan kurz vor der stattfindenden Generalversammlung am 1.4.16 dabei den Verein für die Zukunft auszurichten. Momentan liefe es bei den Damen besser wie bei den Herren. In den kommenden vier bis fünf Jahren kämen lediglich fünf Spieler aus der eigenen Jugend zu den aktiven Teams.  Jedoch muss man trotzdem die Weichen für die Zukunft jetzt stellen. Der FCW sei eine nette kleine Familie. Die Damen stets auch parat wenn es um Helferdienste ginge.

Der momentane Platzumbau des Hartplatzes in einen Winterrasen und die Erstellung des Tiefbrunnens liegen im Zeitplan. Die Beregnungsanlage auf dem Hauptspielfeld wurde komplett erneuert. Nach einer kleinen Sanierung kann der Rasenplatz dann auch wieder genutzt werden. Bis zur Erstellung des geplanten Tiefbrunnens wird der Rasenplatz weiterhin aus dem Trinkwassernetz der Gemeinde versorgt. Die komplette Umbaumaßnahme kostet den Verein ca 120.000 bis 130.000 Euro. Man erhält einen Zuschuss vom Fußballverband und von der Gemeinde Weisweil. Die Finanzierung steht und wird mit Krediten der Volksbank und der Sparkasse bedient. Für Notfälle habe man die Reserve des Club 100, falls mal eine Veranstaltung wie Sportwoche oder Fastnacht nicht so liefe wie geplant. Grossmann erläuterte den Aufbau des sog. Neuen Winterrasens und sprach den Zeitplan der Maßnahme an. Rasenplatz würde in der kommenden Woche fertig sein. Im April beginnen dann die Maßnahmen am Umbau des Hartplatzes (Abtragen von Hartplatzschicht, neue Beregnungsanlage, Humus aufbringen und einsähen. Ab Juli/August sollte er mit Laufschuhen genutzt werden können, ab Oktober dann voll bespielbar sein. Als weitere Finanzierung ist eine große Spendenaktion mit Felder Verkauf vorgesehen. Die technische Leitung am Umbau hat Andi Baab mit der Hilfe von Sascha Carl. Kommunikation übernimmt Frieder Heidt. Die Tiefbrunnenbohrung würde etwas später erfolgen. Sie dient dazu wertvolles Trinkwasser zu sparen und die Beregnungsanlagen zu versorgen. Auch wurde kurz der Aufbau des robusten Winterrasens für die kalte Jahreszeit erläutert.

Andi Baab erläuterte dann den aktuellen Stand des Projektes.

Weiterhin gab Rudi bekannt , dass zur Vorstandssitzung am 1.4.2016 die komplette Vorstandschaft neu gewählt und auch breiter aufgestellt werden wird. Es wird einen ersten Vorsitzenden/de geben, den Stellvertreter und vier bis 5 weitere zweite Vorstände (Öffentlichkeitsarbeit, Technik, Finanzen, Sport, Jugend). Gespräche wurden schon geführt und folgen auch noch. Er bemerkte, dass es nicht immer einfach sei, das Team aber letztendlich immer zusammenhalte. Es gäbe auch mal dicke Luft , man muss kritikfähig sein und auch mal eine harte Schale haben.

Klaus-Dieter übernahm die Schlussworte. Er bat noch um Spenden für Trainings- und Spielbälle.

Ziel sei es im kommenden Jahr die Zahl 100 bei den Mitgliedern des Club 100 zu knacken.

Danach bedankte er sich bei allen Unterstützern und lud zum kleinen kalten Buffet ein.

Aktive Herren hatten drei Tage Trainingslager 22.2.16

Am vergangenen Wochenende fand für unsere aktiven Herren im Läger ein hartes aber auch durchaus abwechslungsreiches und lustiges Trainingslager statt.

Der neue Trainer Uwe Gleichauf hat sich einiges einfallen lassen um drei abwechslungsreiche Tage zu bieten.

Neben den Trainingseinheiten stand unter anderem auch Ernährungstheorie, Spielsysteme und auch viele Team Building Maßnahmen auf dem Programm. Gino servierte Frühstück, Mittag- und Abendessen.

Ein Testspiel (FC Weisweil 1 – FC Bräunlingen 1 : 7-2) rundete das Wochenende ab.

Das Training begann freitags auf dem Hartplatz mit diversen sportlichen Aktivitäten. Abends servierte Gino dann Salat und Lasagne. Die Chefköche des Teams (Uwe, Reinhard und Jochen) hielten dann die Einheit „Ernährungstheorie 1“ ab. Jeder Spieler bekam ein Schälchen. Uwe hatte „tausend“ vorbereitete Schüsseln mit geschnippeltem Gemüse , diversen Brotsorten aber auch Süßigkeiten , Käse , Obst und Nüssen vorbereitet. Nun hieß es Augen schließen. Vorgabe war: Spickeln, Schabernack oder vorsagen bedeutet 30 Liegestützen im Sportheim für Alle J (dazu kam es natürlich auch mehrfach). Sinn und Zweck war es auch mal Gemüse und Obst zu schmecken, zu probieren und blind zu erraten. Dazu animieren und aufklären, dass bestimmte Lebensmittel nur kurzfristig sättigen, zu viel Fett oder Zucker dafür andere sehr gesund, sättigend und vitaminreich sind. In einer weiteren Einheit ging es um Vorbereitung in Sachen Essen an den Spieltagen. Auch hier gibt es einiges zu beachten. Dies alles hat man versucht den Spielern auf recht lustige Art näher zu bringen. Hier und da sah man dann bspw. bei Lakritze , Ingwer, Radieschen verzerrte Gesichter.

Der Freitag endete dann locker im Sportheim bei Dart, Kickern und Karten spielen.

Samstagmorgen startete dann eine Einheit in Sachen Team Building und Vertrauen. Sprich : Blindes Vertrauen. Es wurden Dreierteams von Uwe zusammengestellt. Hier hatte er bestimmte Dinge im Auge, die er aus den vielen Fragebögen, die er den Spielern vor einiger Zeit austeilte, herauslesen konnte.

Ein Spieler dieser Dreierteams war jeweils(wechselnd)  „blind“ und sollte / musste sich blind auf seine Teamkollegen verlassen / ihnen blind bei den gestellten Aufgaben vertrauen. Sich bspw. einfach nach vorne und hinten fallen lassen, ohne Angst zu haben , dass er auf den Boden fallen wird. Blind über den Platz laufen , auf Hindernisse oder über Hindernisse steigen oder darüber springen. Witzig war dabei das „Vogaukeln“ von Hindernissen (Trainer warnte davor) , die gar nicht vorhanden waren. So liefen unsere Jungs Hand in Hand über, neben dem Platz und dem Gelände hin und her und wurden dabei nur verbal geführt ohne was zu sehen. Als Beobachter fand ich es eine gelungene und teils auch amüsante Aktion um den Teamgeist noch weiter zu formen.

Selbstverständlich wurde auch viel auf dem Platz trainiert. Ausdauer, Spielsysteme usw.

Zum Abschluss des Trainingslagers stand ein Testspiel gegen den FC Bräunlingen am Sonntag auf dem Programm. Dieses gewann unser Team mit 7-2 Toren. Sicher ein toller Abschluss und hoffentlich genügend Selbstvertrauen für den heutigen Rückrundenstart hier im Weisweiler Läger.

Im Namen der Vorstandschaft möchte ich mich für dieses tolle Engagement unseres neuen Trainers Uwe Gleichauf bedanken. Vieles davon geht weit über seine Aufgaben hinaus. Jedoch ist er bekannt dafür die Dinge richtig anzupacken. Hart und konsequent einerseits – Spaß und Team auf der anderen Seite. Wenn unser Team weiterhin so mitzieht, bin ich mir sicher das gesteckte Ziel erreichen zu können.

BZ Artikel Januar 2016 : Winterrasenplatz und Tiefbrunnen

Winterrasenplatz und Tiefbrunnen

Der FC Weisweil will in diesem Jahr mehr als 100 000 Euro investieren / Rudi Großmann will Vereinsvorsitz im April abgeben.

 
Vertreter der sportlichen und administrativen Leitung des FC Weisweil erläutern die Aufgaben und Ziele des Vereins. Von links Frieder Heidt, Arnold Bühler, Steffen Kaufel, Jochen Tornow, Thorsten Ludwig und Uwe Gleichauf. Foto: Ilona Hüge
 

WEISWEIL. Der Fußballclub Weisweil (FCW) hat in diesem Jahr viel vor: Vom Frühjahr bis in den Herbst ist der Umbau des Hartplatzes zu einem Winterrasenplatz geplant und der Bau eines eigenen Tiefbrunnens für die Bewässerung. Bei der Generalversammlung im April steht ein Wechsel im Vorstand an. Dazu kommen die sportlichen Herausforderungen: Die Erste Mannschaft des FCW kämpft gegen den Abstieg.

Der lang ersehnte Umbau des Hartplatzes ist fest eingeplant. Einen Termin für den Baubeginn gibt es noch nicht, aber die Vorbereitungen müssen laufen. Denn mit dem neuen Winterrasenplatz muss auch ein Tiefbrunnen gebaut und die Bewässerungsanlage für beide Plätze neu konzipiert werden. Bisher nutzte der FCW das Wasser aus der Wasserleitung: Doch Trinkwasser erst aufzubereiten und dann für die Bewässerung zu verwenden, sei kostenträchtig und mache auch aus Umweltschutzgründen wenig Sinn, so die Überlegung. Insgesamt will der FCW für Platzsanierung, Brunnen und Bewässerung mehr als 100 000 Euro investieren. Um die Kosten zu drücken sei viel Eigenleistung angesagt, sagte Frieder Heidt, langjähriger Schriftführer beim FCW.

http://w.online-verlag-freiburg.de/www/delivery/lg.php?bannerid=4828&campaignid=2277&zoneid=78470&loc=1&referer=http%3A%2F%2Fwww.badische-zeitung.de%2Fweisweil%2Fwinterrasenplatz-und-tiefbrunnen--116410074.html&cb=1f287a4838Mittelfristig steht auch die Sanierung des Vereinsheim an

Das ist aber noch nicht alles: Derzeit ist der FCW auf der Suche nach einem Nachfolger für Rudi Großmann, der das Amt des Vorsitzenden nach zehn Jahren bei der Generalversammlung im April abgeben wird.

Auf lange Sicht – gedacht ist an einen Zeitraum von vier Jahren – muss der neue Vorstand die Sanierung des Vereinsheims planen. Nach den derzeitigen Überlegungen soll der Wirtschaftsraum erhalten bleiben, für den Bereich von Umkleide- und Sanitärräumen wird ein Neubau ins Auge gefasst. Nur damit können dann auch neue Auflagen erfüllt werden, etwa die Vorschrift, dass Schiedsrichterbüros Tageslicht haben müssen.

Und dann gibt es noch die sportliche Herausforderung, ganz aktuell. "Es ist eine große Aufgabe", sagt Trainer Uwe Gleichauf (55). Er ist seit Januar 2016 als Trainer der ersten Mannschaft im Amt, um mit dem Team den Abstieg zu vermeiden. Gleichauf ist ein erfahrener Trainer mit einer positiven Erfolgsbilanz, das FCW-Team im Durchschnittsalter von 22 Jahren habe Potential, hieß es. Elf Mal hatte der FCW geführt, und dann elf Mal verloren. Der Trainer hat dem Kader daher eine lange Liste für die Vorbereitung zusammengestellt, mit viel Fitnesstraining und etwas Spaß.

Ab 24. Januar beginnen die Vorbereitungen für die Rückrunde, die Tage bis zum Rückrundenstart am 28. Februar sind fest verplant. Zwischendrin ist Fasent: "Die gehört mit zum FCW", sagte Thorsten Ludwig, Trainer der zweiten Mannschaft. Es sind die Tage, an denen Trainer Gleichauf und der Vorsitzende des Spielerausschusses, Jochen Tornow, den Fußballern "Spaß" in die Liste geschrieben haben.

Dass Gleichauf zum FCW kam, hängt mit seiner Einstellung zum Verein zusammen. Es sei ein seriöser, beliebter Traditionsverein, sagt Gleichauf, der in Riegel lebt. Er schätzt die Jugendarbeit mit den Leitern Wolfgang Plachner und Sascha Carl, Letzterer ein aktiver Spieler des FCW. Gleichauf findet auch den Aufbau des Frauenfußballs in Weisweil gelungen. Weisweils Damen gingen mit einem gemütlichen fünften Platz in der Landesliga in die Winterpause, sagte ihr Trainer Steffen Kaufel. Die Jugendarbeit im Damenfußball unter der Leitung von Arnold Bühler ist so erfolgreich, dass Mädchen aus der ganzen Region in Weisweil trainieren. Bis jetzt sind auch die Fans dem FCW treu geblieben, und das soll auch bei allen neuen Herausforderungen so bleiben.

Trainer stellten sich vor (28.12.2015)

Am Montag , den 28.12.2015 stellten sich die beiden neuen Trainer , die aber der kommenden Rückrunde die Teams trainieren werden den Spielerinnen und Spielern persönlich vor.

Das Sportheim war bis zum letzten Platz besetzt. Das Interesse war sehr groß.

Vorsitzender Grossmann sprach einige einleitende Worte. Dankte Andreas Baab für seine über viele Jahre geleistete Arbeit als Trainer der Damenmannschaft. Ebenso Frank Volk, der die letzten Wochen als Interimstrainer der aktiven Herren fungierte.

Als erstes stelle sich der Damen Trainer Steffen Kaufel vor. Er hat bisher nur Herren trainiert, war zuletzt beim SV Endingen tätig – dort auch als Physiotherapeut. Für ihn stellt es eine reizvolle Aufgabe dar. Er kann auf ein gutes Team und einen großen Pool an guten Spielerinnen zurückgreifen. Er freut sich sehr auf seine Aufgabe und will mit den Damen auch sportlich was erreichen. Er findet es wichtig im Bereich Damenfußball gute Arbeit zu leisten um den Nachwuchs zu sichern. Weiterhin steht er Damen und Herren als Physiotherapeut bei Wehwehchen und Verletzungen zur Verfügung.

Als nächstes stellte sich Uwe Gleichauf persönlich vor, der zuletzt beim FV Sasbach tätig war. Nach Gesprächen mit Grossmann und Spielausschuss Jochen Tornow war für ihn bald klar diese Aufgabe als Trainer übernehmen zu wollen. Der Verein FC Weisweil sei eine gute Adresse und gut geführt. Gleichauf kann auf Erfolge bei den letzten Wirkungsstätten als Trainer zurückblicken (Aufstiege KR b nach A und KR a nach Bezirksliga). Klare Worte und eine klare Botschaft waren von ihm zu hören. Oberstes Gebot ist bei ihm die Disziplin, darauf legt er größten Wert. Er sei keine leichte Aufgabe den Klassenerhalt zu sichern. Jeder muss mitziehen, Disziplin und Fitness muss stimmen. Wer nicht mitzieht hat direkt ausgesprochen im Kader nichts zu suchen. Dies sprach er klar und deutlich aus. Weiterhin wird versucht das Team noch mit zwei bis drei Mann zur Rückrunde zu verstärken. Wichtig ist für ihn aber auch das Team, Zusammenhalt, Spass am Fußball. Er sprach diverse Vorhaben an, die dazu beitragen werden den Teamgeist zu stärken und dabei auch viel Spaß am Fußball zu haben. Er will jeden Spieler näher kennenlernen – durch geplante Aktivitäten neben dem Training wird es genügend Möglichkeiten dazu geben. Es sei ein hartes Stück Arbeit – doch es ist zu schaffen. Klares Ziel sei den Abstieg zu verhindern.

Danach saß man noch bei Gesprächen im Sportheim zusammen.

Uwe Gleichauf übernimmt Herren des FC Weisweil

Die Trainernachfolge der Herren szeht fest :

Uwe Gleichauf (zuletzte FV Sasbach) wird zur Rückrunde das Traineramt von Interimstrainer Frank Volk beim FC Weisweil übernehmen.

Der FC Weisweil und Uwe Gleichauf werden versuchen, in dieser Saison das Ziel Klassenerhalt zu realisieren. Darüber hinaus wird man auch in der kommenden Saison 2016/17 zusammenarbeiten.

Die Verantwortlichen sind überzeugt davon, dass Uwe Gleichauf sehr gut ins "Weisweiler Läger" passt und rund um den FCW neue Impulse setzen wird.

Sportliche Leitung

FC Weisweil

Deutscher Ehrenamtspreis 2015 geht auch nach Weisweil

Am 6.12.2015 wurde im Sporthotel Saig vom dfb an verschiedene engagierte Ehrenamtliche des Bezirkes der deutsche Ehrenamtspreis 2015 verliehen.

Mit dabei diesmal auch Frieder Heidt vom FCW , der für seine langejährige Tätigkeit als Schriftführer, Mannschaftsbetreuer, und so der Ehrenamtsbeauftragte "Mann für Alles beim FCW" der deutsche Ehrenamtspreis verliehen. Auch die Verdienste als Fastnachtspräsident wurden angesprochen.

Verbunden war die Verleihung mit einem Wochenende im Sporthotel Saig im Schwarzwald.

Neuer Trainer bei den Damen 1 30.11.2015

Nachdem Andreas Baab vor einigen Wochen seinen Rücktritt aus persönlichen Gründen (2. Kind und Hausbau) bekannt gab, konnten die Verantwortlichen sehr schnell einen Nachfolger präsentieren.

Steffen Kaufel aus Endingen wird ab 2016 bei den Landesliga-Frauen die Führung übernehmen. Nach den Gesprächen, bei denen sich Steffen sehr motiviert zeigte, wurde man sich sehr schnell einig. Er ist 41 Jahre alt, verheiratet, und hat einen 14-jährigen Sohn, der in der C1 des SV Endingen spielt. Er ist angestellter Physiotherapeut und betreut in dieser Funktion auch die Verbandsligamannschaft des SV Endingen. In der Jugend spielte er in Roth bei Nürnberg, in Katzwang und das letzte A-Jugend Jahr auch noch in Endingen. Danach Aktive SV Endingen ´92-2001, 5 Jahre SC Kappel, 2Jahre TUS Königschaffhausen. Es folgten noch 2 Jahre als Spielertrainer beim SV Forcheim  und 2 1/2 Jahre beim  SC Wallburg. Zuletzt trainierte er die B-Jugend des SV Endingen. Er ist auch Inhaber der DFB-Trainer-C-Lizenz.

Tabellen lügen nicht

Zum Rückrundenbeginn möchte ich einmal das Abschneiden der Absteiger in den Ligen unserer Region unter die Lupe nehmen, nachdem in unserer

letzten Ausgabe die Aufsteiger beleuchtet wurden.

In der Kreisliga BI spielen gleich drei Absteiger aus unserer letztjährigen Staffel, Riegel als Vorletzter, Königschaffhausen als Siebter. Der freiwillige Absteiger Emmendingen 2 ist mit einem Torverhältnis von 11:54 punktloser Letzter, verlor am vorletzten Spieltag in Achkarren mit 0:14 und trat jetzt in Bombach nicht an. Welch ein Desaster für die Kreisstädter, Vörtstetten wurde in die Staffel 3 eingeteilt und darf sich als Vierter mit 6 Punkten Rückstand noch vage Hoffnungen auf den Wieder-aufstieg machen. Hochdorf ist auf Platz 8 zu finden, Gündlingen auf Position 12. Noch schlechter steht die Bötzinger Zweite, die unter den Problemen des Gesamtvereins besonders leidet. Gutach-Bleibach als Dritter in der Staffel zwei ist noch gut im Titel-rennen.Solvay Freiburg2 ist als 10. im Tabellen-mittelfeld. In der Staffel 4 führt Baris Müllheim als Fünfter das Mittelfeld an, während Untermüstertal2 als Vorletzter chancenlos ist. Hoffnung für alle Absteiger muss das Beispiel Burkheim sein. Der eigentliche Absteiger ist in der Kreisliga A Staffel 1 bei 2 Spielen weniger der eigentliche Spitzenreit-er. Auch der Bezirksligaabsteiger Mundingen ist jetzt mit einer jungen Mannschaft noch dick im Titelkampf dabei, während Wasenweiler nach Start-schwierigkeiten als Siebter einen sicheren Mittel-feldplatz inne hat.

In der Staffel 2 bahnt sich für Eintracht Freiburg ein Durchmarsch nach unten an.

In der Bezirksliga hinkt die Bahlinger Reserve den eigenen Ansprüchen hinterher, war doch Wieder-aufstieg das Ziel. Einen Blick nach unten richten müssen gar Untermünstertal und Oberried. Auf einem Abstiegsrang steht Munzingen. Die Teninger sind mit ihrem 10. Platz sicher nicht unzu-frieden, aber zuletzt auch schwächelnd.

 (Heinz Stöcklin)

Frank Volk übernimmt als Interimstrainer Herren 1 (27.10.2015)

Ab dem 27.10.2015 übernimmt Vereinsmitglied Frank Volk als Interimstrainer die erste Herrenmannschaft des FC Weisweil.

 

Der FC Weisweil und Jan Ernst gehen ab sofort getrennte Wege

 

Aufgrund der momentanen Situation haben sich die sportliche Leitung und Jan Ernst in beidseitigem Einvernehmen dazu entschlossen, die Zusammenarbeit ab sofort zu beenden.

Dies ist für beide kein leichter Schritt, da Jan Ernst schon seit der Saison 2011/2012 mit dem FC Weisweil verbunden war. In jener Saison  war Jan Ernst spielender Co-Trainer, bevor er die Mannschaft fünf Spieltage vor Saisonende  abstiegsbedroht von Günter Jakob übernahm und gemeinsam mit ihr den Klassenerhalt schaffen konnte.

Mit Jan Ernst als Cheftrainer ging man in die Spielzeiten 2012/2013, 2013/2014, 2014/2015,  welche durchaus erfolgreich waren – die Mannschaft war  zum Saisonende immer im oberen Tabellendrittel angesiedelt.

In der laufenden Saison blieb das Team von Beginn an unter seinen Erwartungen und Fähigkeiten. Leider konnten wir keine gemeinsame Lösung finden, die aktuelle Situation positiver zu gestalten. Sowohl Jan Ernst als auch die Vereinsführung kamen daher am vergangenen Mittwoch gemeinsam zu dem Entschluss, dass eine Trennung zum jetzigen Zeitpunkt der richtige Schritt ist, um die Mannschaft wieder auf die Erfolgsspur bringen zu können.

Vorerst wird man mit einer Interimslösung weiter arbeiten, bis ein geeigneter Nachfolger gefunden ist.

Wir wünschen Jan weiterhin alles Gute auf seinem sportlichen und privaten Weg und danken ihm für den hohen Aufwand und die vielen Stunden, die er für den FC Weisweil geleistet hat.

Die sportliche Leitung

FC Weisweil

Erster Familientag beim FCW voller Erfolg

Der erste Familientag am 19. Juli wurde ein voller Erfolg.

Ein großes Lob geht an die Hauptorganisatoren Sascha Carl, Jochen tornow, Andreas Baab und Arnold Bühler.

Das Programm startete um 10:00 Uhr nachdem sich der Gewitterschauer verzogen hatte. Man hatte alle Teams von den Juniorinnen, Junioren, Damen und Herren in das Tagesprogramm mit eingebaut. Die Teams wurden mit ihren Trainern und Betreuern namentlich vorgestellt und absolvierten danach ein kleines Show-Training für das Publikum. Als Moderator fungierte tagüber Andreas Baab und später bei den Damen und Herren Bernd Gerich. Ein Einlagespiel unserer C-Junioren wurde von unserem neuen Schiedsrichter Jakob Langhammer aus Freiburg geleitet. Auch er wurde der Öffentlichkeit vorgestellt.

Auf dem Speiseplan standen neben den gewohnten Grillspezialitäten erstmals drei verschiedene Tellergerichte, die reisenden Absatz fanden. Dazu ein reichhaltiges Kuchenbuffett.

Mit einem Info-Stand war auch der club 100 vertreten. Klaus Dieter Nicola informierte über den Club , die Mitglieder und die Aufgaben, die man sich gesetzt hat. Es gelang über den Tag auch mehrere neue Mitglieder in den Club mit aufzunehmen. Neben der Club Card und freiem Eintritt zu allen Heimspielen stehen auch einige Events auf dem Programm.

Rundum kann man von einem erfolgreichen Tag für den FC Weisweil sprechen. Die Einnahmen gehen zu 100 % in die Sanierung bzw. Umbau des Hartplatzes und die Erneuerung beider Beregnungsanlagen.

Wir bedanken uns schon jetzt bei Sponsoren und Unterstützern des Familientages und der neuen Trikotsätze bei :

  • Getränke Scheidel Kenzingen
  • Warsteiner Brauerei
  • Mammagamma Licht und Tontechnik Emmendingen
  • Gasthaus zum Bahnhof Bahlingen
  • Dieter Ehret - Ingenieurbüro
  • Swiss Life - Finanzdienstleistungen - Andrea Link
  • Udo Dickert - Fliesenverlegebetrieb - Ringsheim
  • Jaka - Jan Toews - Freiburg
  • Your Way Wegleitsysteme