Mit dem Herz immer am Ball

SG Unzhurst - FCW 2:1 (1:1) 20.5.17

Im letzten Saisonspiel in der Landesliga kam es zum großen Showdown auf den Plätzen in Unzhurst und in Gengenbach.
Bereits nach zwei Minuten gingen die Gastgeber in Führung, als die umgebaute Weisweiler Abwehr noch schlief. Da gleichzeitig auch Gengenbach in Führung ging, war somit Unzhurst vorne. Weisweil fing sich nach 10 Minuten und übernahm die Spielkontrolle im Mittelfeld. Außer ein paar Weitschüssen und Freistößen gab es aber keine zwingenden Chancen. Als Evy Binninger in der 35. Minute den Ausgleich erzielte, war der Jubel unter den mitgereisten Fans und der Mannschaft groß, denn jetzt hatten wir die Nase vorne. Wolfenweiler lag nun sogar mit 0:2 hinten. Das Team bekam die Zwischenstand nicht mit, lediglich die Verantwortlichen waren über einen Liveticker miteinander verbunden.
Nach der Pause wurde Unzhurst wieder stärker. Aber auch sie schafften es nicht, so richtig gefährlich vor unser Tor zu kommen. Die Spannung wuchs, denn Wolfenweiler erzielte den Anschlusstreffer in Gengenbach. Ab der 84. Minute überschlugen sich dann die Ereignisse auf den Plätzen. Zuerst hatte Weisweil die Riesen-Chance, den Sack zu fast schon zuzumachen und im Gegenzug dann der Schock, als die Unzhursterin Zukic ihre Farben in Führung und zur vermeintlichen Meisterschaft schoss. Aber nur sechs Minuten lang, denn in der 90. Minute fiel in Gengenbach tatsächlich noch der Ausgleich und somit holte sich Wolfenweiler letztendlich verdient die Krone. Herzlichen Glückwunsch dazu vom 50-Minuten-Meister:) Ein klares Foul im Strafraum an Evy Binninger in der Nachspielzeit hätte uns noch den Ausgleich und die Vizemeisterschaft bringen können, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Trotzdem bedeutet Platz 3 in der Endtabelle den größten Erfolg der Weisweiler Frauengeschichte und das wurde auch auf der Heimfahrt anschließend noch im Clubheim gebührend gefeiert.

Für diese Seite wurde noch kein Inhalt erfasst.